gegen rechts
Ritterheere-Forum
Willkommen, Gast
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?
Re:Erweiterung der möglichen GS eines Volkes (1 Leser) (1) Gast
Zum Ende gehen Neues Thema Beliebt: 0
THEMA: Re:Erweiterung der möglichen GS eines Volkes
 
Elin Joshamee Pergadottir

Makedonien
Beiträge: 6260
graphgraph
Benutzer jetzt online Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Erweiterung der möglichen GS eines Volkes      18.06.2017 14:50:18 --- 5 Monate, 3 Wochen her  
Runa Luvis Lichtbringer schrieb:
QUOTE:
Und bei deiner Grafik kann zumindest das türkise nicht stimmen....bei den anderen mach ich mir jetzt nicht die mühe es zu kontrollieren, aber vielleicht machst du es mal, dann korrigiere ich das gerne in deinem Beitrag ;)

bzw. war mein Vorschlag 2 oder 2,5 und nicht 3 ...

Die Grafik stimmt nur deswegen nicht, weil ich eben 3:1 statt 2,5:1 oder 2:1 genommen habe.

Runa Luvis Lichtbringer schrieb:
QUOTE:
und es war auch nicht gemeint, dass für alle Völker bis 15 ritter 1:1 gilt, sondern als beispiel, nehmen wir die 2:1 (bin gerade zu faul mit komma zu rechnen)

dann könnte island nun genau 20 Felder besetzen ( 4 mehr als aktuell)

und die Berber mit ihren 11 Leute z.B 11, weil sie unter den 15 sind...die Berber würden also auch 3 mehr besetzen können, als aktuell...

Ich habs erst nicht verstanden was genau du nun anders siehst als meine Grafik. Nun denke ich, ist es mir allerdings klar. Ich muss dir da aber sagen, dass du da dann wohl etwas "unfair" heran gehst. Um mal kurz den Knackpunkt anzusprechen: Bei 15 Leuten im Volk kann man 15 Felder besetzen. Dann kann man einen 16. Ritter im Volk begrüßen und man darf nur mehr 8 Felder (2:1) besetzen. Ich denke nicht, dass das im Sinne des Spiels ist.
Darum ist meine Umsetzung deiner Aussage anders: Bis 15 Ritter im Volk je 1 Feld, danach braucht es dann 2; 2,5 oder 3 weitere Ritter (je nach Vorschlag) um ein weiteres Feld besetzen zu können.


Das einzige was mich bei nahezu allen herangehensweise stört, ist die Tatsache, dass man immer eine fixe Berechnung gegen eine andere austauscht. Ich würde mir aber wünschen, dass man eine endgültige Lösung hat die immer sinnvoll ist, ganz egal wieviele oder wenige Accounts das Spiel hat.


 
Letzte Änderung: 2017/06/18 14:53 von Elin Joshamee Pergadottir.
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Runa Luvis Lichtbringer

Island
TECH-MOD
Moderator
Beiträge: 7654
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Erweiterung der möglichen GS eines Volkes      18.06.2017 15:24:10 --- 5 Monate, 3 Wochen her  
ja aber drei ist ja die ganz alte Regelung, die, wo damals genauso geschrien wurde, dass sie weg muss...

Die Frage ist, was wollen wir erreichen...das kleine Völker attraktiver werden? Dass alle Völker mehr GS belegen können (meine Befürchtungen, was dann passiert habe ich ja in der Abstimmung schon gesagt), andersrum, sollte es eine Einschränkung bei kleinen Völkern geben, denn es wurde irgendwann mal damit argumentiert, dass es einen Unterschied zwischen größeren und kleineren Völkern geben soll...mir ist es am Ende egal...wir werden eh nie so viele besetzen können, wie wir könnten^^




 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Cesare de Tronje

Kastilien
Moderator
Beiträge: 1583
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Erweiterung der möglichen GS eines Volkes      18.06.2017 17:03:49 --- 5 Monate, 3 Wochen her  
Da bereits mehrmals als Beispiel verwendet nehme ich jetzt auch nochmal Kastilien.

Selbst mit einer Berechnung mit den ersten 15 Rittern 1:1 und anschließend je 3 Ritter/ 1 GS könnte Kastilien mit 44 Rittern dann 24 GS besetzen. Andere Berechnung aber beinahe das selbe Ergebnis mit der anderen Formel. Mit einer Berechnung von 2 Rittern/ 1 GS sind es dann schon 29 Grafschaften. Geht also noch mehr in die Extreme.

Ein Mittelweg wäre die ersten 10 Ritter 1:1 und anschließend 3 Ritter/ 1 GS. Oder alternativ die ersten 15 Ritter 1:1 und danach 4 Ritter/ 1 GS.
Da müsste man dann drüber rechnen was auf alle Völker gesehen die beste Lösung ist.
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Soraja de Garcia y Tronje

Freie
Moderator
Beiträge: 11867
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Erweiterung der möglichen GS eines Volkes      18.06.2017 22:30:57 --- 5 Monate, 3 Wochen her  
Ich wäre ja dafür gerade an Randlagen wo es schon immer mal mehr mal weniger freie Felder gab Felder zusammen zu legen. Ritter werden nicht in Massen mehr und die meisten Randvölker waren schon immer relativ klein. wenn man also nicht die Ritter in den Völkern erhöhen kann dann sollte man das angebit an Feldern verknappen wenn man unbedingt die weißen flecken schließen will auf der Karte.
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Elin Joshamee Pergadottir

Makedonien
Moderator
Beiträge: 6260
graphgraph
Benutzer jetzt online Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Erweiterung der möglichen GS eines Volkes      19.06.2017 02:01:47 --- 5 Monate, 3 Wochen her  
Runa Luvis Lichtbringer schrieb:
QUOTE:
ja aber drei ist ja die ganz alte Regelung, die, wo damals genauso geschrien wurde, dass sie weg muss...

Äh nein, nicht ganz Runa. Die alte Regelung sah vor je 3 Ritter genau 1 Feld besetzen zu können, ohne den Grundstock von zB 15 Rittern = 15 Felder. Damit sieht der Unterschied folgendermaßen aus:

Ritteranzahl - alte 3:1 Regel - neue 3:1 Regel
1 - 0 - 1
2 - 0 - 2
3 - 1 - 3
6 - 2 - 6
9 - 3 - 9
12 - 4 - 12
15 - 5 - 15
16 - 5 - 15
17 - 5 - 15
18 - 6 - 16
21 - 7 - 17

Sieht also deutlich anders aus.

Sanchez el Juez schrieb:
QUOTE:
Da müsste man dann drüber rechnen was auf alle Völker gesehen die beste Lösung ist.

Was genau und wie willst du das rechnen?

Soraja de Garcia y Tronje schrieb:
QUOTE:
Ich wäre ja dafür gerade an Randlagen wo es schon immer mal mehr mal weniger freie Felder gab Felder zusammen zu legen. Ritter werden nicht in Massen mehr und die meisten Randvölker waren schon immer relativ klein. wenn man also nicht die Ritter in den Völkern erhöhen kann dann sollte man das angebit an Feldern verknappen wenn man unbedingt die weißen flecken schließen will auf der Karte.

Die Idee ist nicht ganz neu und die Antwort dazu wohl auch nicht. Der Arbeitsaufwand für deinen Vorschlag ist wesentlich höher als für die Anpassung der Ritter-Felder-Beziehung. Unter anderem ist das auch ein Grund warum ich für diese (variable) Anpassung bin und nicht für Alternativen wie deinen Vorschlag.


 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Cesare de Tronje

Kastilien
Moderator
Beiträge: 1583
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Erweiterung der möglichen GS eines Volkes      19.06.2017 05:15:00 --- 5 Monate, 3 Wochen her  
Elin Joshamee Pergadottir schrieb:

QUOTE:
Sanchez el Juez schrieb:
QUOTE:
Da müsste man dann drüber rechnen was auf alle Völker gesehen die beste Lösung ist.

Was genau und wie willst du das rechnen?


Wie ich bereits erwähnte ist ein Grundstock von 15 Rittern und anschließender 3:1 (Ritter/GS) Berechnung zu hoch angesetzt. Deine eigene Tabelle beweist das, wenn man sie etwas weiter führt:

QUOTE:
Ritteranzahl - alte 3:1 Regel - neue 3:1 Regel
1 - 0 - 1
2 - 0 - 2
3 - 1 - 3
6 - 2 - 6
9 - 3 - 9
12 - 4 - 12
15 - 5 - 15
16 - 5 - 15
17 - 5 - 15
18 - 6 - 16
21 - 7 - 17

24 - 8 - 18
27 - 9 - 19
30 - 10 - 20
33 - 11 - 21
36 - 12 - 22
39 - 13 - 23
42 - 14 - 24
45 - 15 - 25


Das ist keine kleine Anpassung sondern eine Änderung die ein Ungleichgewicht ins Spiel bringt.

Das ist mein Vorschlag mit Grundstock 10 Ritter 1:1 und anschließender 4:1 Berechnung. Die 4:1 hört sich erstmal vielleicht schlimmer an als sie ist, denn es gibt ja einen höheren 1:1 Bereich als früher:

QUOTE:
Ritteranzahl - alte 3:1 Regel - neue 4:1 Regel
10 - 5 - 10
15 - 5 - 11
18 - 6 - 12
24 - 8 - 13
27 - 9 - 14
30 - 10 - 15
36 - 12 - 16
39 - 13 - 17
42 - 14 - 18
48 - 15 - 19


Nicht immer schrumpfen Völker nur weil Spieler ganz aus dem Spiel gehen. Es gibt auch noch Volkswechsel. Seltener als früher aber es gibt sie. Und wie früher auch schon muss man dann eben eine Grafschaft die man nicht mehr halten kann aufgeben.

@Elin:
Ohne dir etwas vorwerfen zu wollen aber es fällt sehr stark auf, wenn gerade das Volk am lautesten nach einer Änderung der Grafschafts Berechnung schreit, das mehr Grafschaften besitzt als es besetzen kann und dennoch stur an den einstigen Stammlanden festhält.
Makedonien hat 14 Ritter auf 14 GS die Cordobaren als Beispiel haben 43 auf 13 GS.
Also objektiv ist für mich was anderes
 
Letzte Änderung: 2017/06/19 05:16 von Cesare de Tronje.
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Elin Joshamee Pergadottir

Makedonien
Moderator
Beiträge: 6260
graphgraph
Benutzer jetzt online Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Erweiterung der möglichen GS eines Volkes      19.06.2017 14:07:46 --- 5 Monate, 3 Wochen her  
Dass es mit 15 Ritter + anschließen 3:1 zu viel ist, hab ich auch schon gesehen, der Vorschlag kam ja auch nur indirekt von mir. Ich hab ihn hier nur veranschaulicht. Die bisherige Regelung + variable Anpassung wäre mir ohnehin am liebsten. Ob die nun soch hoch ausfallen muss wie es mein erster Schnellentwurf oder etwas darunter, darüber hätten man ja gerne noch diskutieren können.

@Sanchez: Ja, jetzt macht es eine schiefe Optik. Wenn man sich aber etwas Mühe macht, dann sieht man, dass ich meinen Vorschlag nicht erst vor 2-3 Monaten (in etwa der Zeitraum seit ich in Makedonien bin) gemacht habe, sondern, dass der schon viel länger zurück liegt als ich noch in Byzanz war. Mal von den kriegsbedingten Eroberungen abgesehen müsste Byzanz eine ausgeglichene Bilanz haben. Ich denke, da sieht es dann anders aus.


 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Sir Esel II

Sarazenen
Moderator
Beiträge: 2501
graphgraph
Benutzer jetzt online Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Erweiterung der möglichen GS eines Volkes      22.10.2017 17:31:52 --- 1 Monat, 2 Wochen her  
Heutiger schöner Zwischenstand zum Sonntag. Und zwar Stand 17.15 Uhr

Mögliche besetzbare Felder durch alle Völker mit den Rittern zum jetzigen Zeitprunkt: 544

Anzahl der Felder auf der Karte: 576

Aber ach was solls. Warum im Krieg Felder besetzen, das ruiniert doch nur den Spass, Nachbar du willst ein Feld, ja nimms um Gottes Willen, dann kostet es nix mehr. RZFs na klar gibts genug, hat ja genug freie Felder. Also eine äußerst positive Entwicklung.


 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Eisenherz de Vaillant

Frankreich
RITTER-RAT
Moderator
Beiträge: 4280
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Erweiterung der möglichen GS eines Volkes      05.11.2017 03:13:37 --- 1 Monat her  
Optimum wäre, wir würden hier mehr Spieler bekommen. Konstruktiver (nicht ganz ernst gemeinter) Vorschlag meinerseits: HR und AE dichtmachen!

Aber im ernst, man könnte ja Randlagen-GS, die länger unbesetzt geblieben sind (nachweisbar), schraffieren oder anders farblich hervorheben. Die sind zwar noch da, aber momentan einfach nicht eroberbar. Erst bei nachweislicher Vergrößerung eines Randvolkes könnte man die Rand-GS wieder aktivieren und eroberbar machen.

Ich würde da nicht so viel herum doktern. Wenn alle Cousins, Nichten und Neffen von allen Mitspielern gefragt wurden, zur Not auch Oma und Opa, kann die Spielerstärke auch wieder ganz schnell anwachsen.




Ehemals Françoise Isa de Vaillant
Isabeau die Schöne
Königin von Frankreich
Tochter von Eisenherz und Comtesse Isabeau de Alencon

Kron- und Außenkanzler für die französische Krone
Kron- und Außenkanzler für die englische Krone
Ehemaliger Kronritter der Fatimiden
Prinz aus Thule
Siehe auch uk.imdb.com/video/screenplay/vi396887321/
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Vicesima

Sarazenen
Moderator
Beiträge: 1065
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Erweiterung der möglichen GS eines Volkes      05.11.2017 16:22:22 --- 1 Monat her  
Na rechnen können wäre ja toll. Selbst wenn genug Spieler wären für die momentanen Felder, wären die niemals ideal verteilt, also ginge es immer noch nicht. Wäre aber egal, schlimmer ist doch, dass im Moment nur eine ganz kleine Zahl von Völkern im Krieg eine weitere GS mit einem Grafen ausstatten kann. Das ist einfach Fakt und darüber muss man nicht debatieren. Wenn man das aber nicht kann, hat es sich mit dem Spielprinzip einfach mal erledigt.

Schau doch mal auf den Byzantinerkrieg mit Vatikan und Co, denen ist die Päpstin durch die Lappen gegangen. Campania ist ja auch nicht begraft und laut Zahlen in der Völkerstatistik geht es auch für Byzanz nicht. Das ist wirklich sehr sinnvoll.

Wobei es ja die noch umständlichere Lösung gebe, die erst recht nicht umgesetzt wird, dass man im Krieg GS begrafen kann jenseits der regulären GS und die dann z. B. zehn Tage halten kann bevor der "Kriegsgraf" seinen Posten verliert.


 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Zum Anfang gehen Neues Thema
Powered by FireBoarddie neusten Beiträge direkt auf Deinem Desktop erhalten
(+) Notizen:

Nur fuer Premium-Spieler.

facebook Ritterheere Google Ritterheere

Das Mittelalter - Ritter, Grafen und Könige kämpften Schlachten um die Macht.

Dich erwarten Abenteuer, Ruhm, und Intrigen. Mach mit bei dem rundenbasierten Rollenspiel - Browsergame - mit der grossen Portion Strategie.
53 Völker auf einer riesigen Mittelalter-Karte

Ritterheere bietet Dir als Browsergame die grenzenlosen Möglichkeiten in einer Welt des Kampfes.
Ein kostenloses Onlinespiel mit einer tollen Community und einem Forum mit einem grossen RPG Bereich.

rundenbasiertes Rollenspiel

Browsergame

Mittelalter

kostenloses Onlinespiel