gegen rechts
Ritterheere-Forum
Willkommen, Gast
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?
Zum Ende gehen Neues Thema Beliebt: 14
THEMA: Re:Auf alten Pfaden
 
Liam Blackthorn

England
Beiträge: 762
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Auf alten Pfaden      15.10.2019 17:37:23 --- 1 Monat her  
Johanna hatte genug Zeit in der Nähe seines Vaters verbracht, um zu wissen, wie es ging, was ihm wiederum ein Lächeln auf die Lippen zauberte. Er hatte ähnliche Gedanken und während man Alistan Wein nachschenkte, faltete Liam seine Hände auf dem Schoß und wartete einen Moment, bis er wieder die Aufmerksamkeit des Lords hatte.
Über wie viele Männer reden wir, Herr?“, fragte er nach, blieb bei der höfischen Etikette und winkte seinem Diener ab, der ihm ebenfalls Wein nachschenken wollte.
Alistan schien zu überlegen, während er den Wein in seinem Mund hin und herspülte.
Um erfolgreich alle zu vertreiben....ich schätze ein Banner“, beantwortete er die Frage, nachdem er den Wein runtergeschluckt hatte. Liam nickte ruhig, behielt den Blick auf den Lord und lehnte sich langsam zurück.
Das sind viele Männer“ und es waren in der Tat viele Männer, denn einhundert Mann brauchten eine gewisse Führung und natürlich waren da noch die logistischen Fragen.
Hauptsache, in binnen weniger Monate ist mein Land frei von diesem Gesindel und diesen Iren“, er setzte den Weinbecher erneut an, trank und stellte den Becher sogleich wieder ab.
Niemand sollte vergessen, wer euch geholfen hat“, begann Liam ruhig aber mit fester Stimme, „Meine Söldner werden alles tun, doch die Ratten verkriechen sich für gewöhnlich schnell, wenn Tumult aufkommt. Zum Glück kennen wir uns gut mit ausräuchern aus“, sprach er weiter, während Alistan bei dieser Metapher schmunzeln musste, „Ihr werdet dennoch für jeden Tag zahlen, denn ich trage am meisten Risiko. Es sterben immer Männer und diese Männer sind mehr Wert, als englische Fyrdkämpfer“, er grinste gerissen. Es gab noch andere, weniger wichtige Punkte, die er aber in den Vertrag unterbringen würde. Alistan schwieg. Seine Augen lagen nur auf Liam. Was wohl in dem Kopf dieses Mannes vor sich ging?

Ihr erinnert mich ein wenig an euren Vater“, seine Augen wurden zu listigen Schlitzen, doch das Grinsen erzählte etwas anderes. Liams Mundwinkel bewegten sich, war er kurz davor, ein wenig zu schmunzeln, doch beließ es bei einer ernsten Miene.
Einzig die Ehre nehme ich etwas ernster, als er“, Alistan runzelte die Stirn, hatte er diese wohl nicht erwartet.


[/URL]
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Johanna

England
Beiträge: 423
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Auf alten Pfaden      15.10.2019 22:41:17 --- 1 Monat her  
Johanna verfolgte das Gespräch, saß brav daneben und lächelte, während Liam verhandelte. Er war gut darin, besser als sie gewusst hatte. Sanft strich ihr Daumen über seinen Handrücken und immer wieder nippte sie am Wein. Sie suchte ganz bewusst Schutz an der Seite ihres Mannes, hatte es ihr doch nicht gefallen, wie der Lord sie angesehen hatte. Ihr schien es so, als sei Lord Allistan von der Sorte Mensch, die sich nicht schnell etwas sagen ließen und noch weniger schnell einer guten Vereinbarung zustimmten.

Als er Liam mit seinem Vater verglich, schmiegte Johanna sich noch näher an ihren Gemahl und musste durchaus lächeln. Liam war besser, als sein Vater. Sie verstand durchaus das Wortgefecht zwischen den beiden, nachdem Liam sie ja eingeweiht hatte und küsste Liam zärtlich auf die Wange. "Du bist der ehrbarste Mann, den ich kenne Liebster", säuselte sie und meinte es so. Ob sie den Lord damit brüskierte? Das kümmerte sie nicht. Sie hatte Angst vor dem Mann und sie wollte nicht für ihn arbeiten, aber es war Liam, der es gewollt hatte, also würden sie für ihn arbeiten.

Ihr war schummrig vom Wein, aber sie lehnte sich gegen Liams Schulter und sah von dort aus Lord Allistan an. "Habe ich zu viel versprochen? Ein Gespräch mit meinem Gatten ist sicherlich angemessener, als mit mir Euer Lordschaft."
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Liam Blackthorn

England
Beiträge: 762
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Auf alten Pfaden      21.10.2019 15:46:32 --- 3 Wochen, 3 Tage her  
Alistans Augen wanderten immer wieder umher, verharrten einen Augenblick bei Johanna, dann landeten sie wieder auf Liam. Was auch immer im Kopf dieses Mannes vor sich ging, fest stand, dass er die ganze Sache nicht so erwartet hatte, wie sie gerade geschehen war. Doch Liam hatte ganz klare Voraussetzungen gestellt und Johanna hatte ihm den richtigen Denkanstoß gegeben.
Nun...“, kam es schließlich und er wischte sich die fettigen Lippen mit einem Tuch ab, welches er gleich danach auf den Tisch legte.
Wie ich sehe, habt ihr gewisse Vorstellungen...“, er klang wenig begeistert, doch wenn er wirklich daran interessiert war, die marodierenden Banditen und Iren loszuwerden, brauchte er wohl die Hilfe der Söldner. Und sollte das Ganze eine Täuschung sein, eine Falle, so wäre die Sache nun komplizierter.
Dann würde ich sagen, dass eure Schreiber einen Vertrag aufsetzen“, er lächelte eher gezwungen und stand sogleich auf. Auch Liam stand auf und ihm folgend seine Gattin. Alistan verbeugte sich höflich.
Es war ein vorzügliches Mahl. Meine Grüße an den begnadeten Koch“, er schmunzelte leicht, „Und lasst mich rufen, sobald ich den Vertrag gegenzeichnen kann“, abermals verbeugte er sich, dann gab er seinem Gefolge ein Zeichen und er verschwand ohne ein weiteres Wort aus den Räumlichkeiten.
Als Alistan aus dem Blickfeld war, atmete Liam tief durch. „Das kann was werden“, meinte er nur und starrte dann auf seinen halb vollen Teller. Dann sah er zur Seite, zu Johanna, die neben ihm stand.
Danke für deinen Rat“, meinte er ehrlich, wandte sich ihr zu und nahm sie in seine Arme. Ein sanfter Kuss auf ihren Scheitel, dann umklammerte er sie feste und ließ sie eine ganze Zeit nicht mehr los.
Ich schätze, ich werde Obed beauftragen, diese Sache zu erledigen. Ich werde mich nicht diesem Lord ausliefern, indem ich selbst anwesend bin. Und außerdem....“, er löste sich ein Stück von ihr, sah zu ihr runter, „Sollten wir bald dafür sorgen, dass deine Leibwache steht“, hatte sie nicht irgendetwas in diese Richtung erwähnt? Er konnte sich nicht recht erinnern. Was wohl auch an dem heftigen Saufgelage lag, was ihm irgendwie einen ganzen Tag gestohlen hatte. Er fühlte sich noch immer seltsam...
Ich habe da schon ein paar in Augenschein genommen“, er dachte tatsächlich an eine reine Frauentruppe, da er noch nicht innerhalb der Söldner gefestigt genug war, dass er einem der Kerle trauen konnte. So war es ihm lieber, wenn ein paar fähige Kämpferinnen auf seine Liebste aufpassen würden. Auf Johanna und das Kind.


[/URL]
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Johanna

England
Beiträge: 423
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Auf alten Pfaden      21.10.2019 20:06:13 --- 3 Wochen, 3 Tage her  
Höflich verabschiedete sie Lord Alistan und seine Männer, um sich im Anschluss in Liams Arme zu schmiegen. "Nicht dafür", murmelte sie sanft und küsste ihn auf die Wange. Als er meinte, er werde Obed schicken, nickte sie. "Schick Lambert mit. Der hackt denen im Zweifel ne Hand ab", scherzte sie und seufzte, immerhin wollte er nun wohl über das Thema Leibwache reden.

"Ich habe eine." Es war keine Frage, kein Bitten um Erlaubnis, sondern eine Feststellung. "Die vertrauenswürdigsten Leute, die ich unter deinen Söldnern auswählen würde. Gute Kämpfer, schlagen jedem den Schädel ein, der dir, mir oder unserem Kind schaden will." Sie grinste und bedeutete ihm, sich wieder zu setzen. "Iss, während ich dir erzähle, was sich gestern Abend bei mir zugetragen hat, während du ein Saufgelage gefeiert hast", neckte sie ihn liebevoll und sobald er saß würde sie ihm berichten von den fünf Männern, die zugesagt hatten, sie zu verteidigen und von dem einen... der es nicht tat.

"Was immer sich zwischen Kilian und dir zugetragen hat... rede mit ihm." Sanft drückte sie Liams Hand, als sie ihren Bericht damit schloss und ihre andere Hand schützend auf ihrem Bauch positionierte. Sie hatte jedes Detail erwähnt, sogar den armen Albert, der geschluchzt hatte und dass sie alle dachten, Liam habe sie gewählt.
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Liam Blackthorn

England
Beiträge: 762
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Auf alten Pfaden      27.10.2019 19:09:55 --- 2 Wochen, 4 Tage her  
In dieser Sache war sie ihm wohl voraus und hatte bereits die entsprechenden Vorkehrungen getroffen. Ihre alten Freunde sollten es also sein. Nun, es sprach sicher nichts dagegen, waren diese wohl die Vertrautesten, die sie innerhalb der Söldner finden konnten. Doch die Tatsache, dass Kilian auf diese Weise reagiert hatte, machte Liam etwas stutzig. Hatte er ihm unabsichtlich damit vor den Kopf gestoßen, dass er damals die Söldner bei Burgund verlassen hatte, um mit Johanna nach Lissabon zu gehen? Er hatte Pflichten von seinem Vater bekommen und zum anderen war es für ihre frische Liebschaft besser, an einem ruhigeren Ort zu verweilen, als in einem Heerlager.

Sie hatte natürlich recht und er würde dieser Sache bald auf den Grund gehen. Doch der Abend war vorangeschritten und nun gab es nichts mehr, was ihn dazu bewegte, noch rauszugehen.
Dann wird der Schmied wohl bald einen größeren Auftrag bekommen“, meinte er nur, musste die Gardisten doch besser bewaffnet und gerüstet sein, als die üblichen Haudegen. „Und sie müssen mehr trainieren, um ihn Form zu sein“, was natürlich auch den enormen Verzehr von Alkohol nach sich ziehen würde, denn nun war es ihre Pflicht, das Leben seiner Gattin, seines Kindes und auch das seine zu beschützen. Beeinträchtigung durfte es nicht geben, das stand fest.
Liam lächelte, lehnte sich im Stuhl zurück. Er hatte keinen Hunger mehr und er streichelte Johanna sanft über den Handrücken ihrer linken Hand.
Was hältst du davon, wenn wir Morgen ein wenig über den Markt gehen? Und unsere Garde zur Pflicht rufen?“, es war klug, sie sobald wie möglich in die Pflicht zu nehmen und ein Gang über den Markt eröffnete demnach die erste Chance, diesen verrückten Haufen zu testen. Und zum anderen brauchte er einen ruhigen Tag nach all der Aufregung. Wurde er etwa alt?


[/URL]
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Johanna

England
Beiträge: 423
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Auf alten Pfaden      27.10.2019 21:46:52 --- 2 Wochen, 4 Tage her  
Sie lächelte, als er sich mit ihrer Wahl einverstanden zeigte und küsste ihn liebevoll. "Wenn du das sagst." Sie freute sich tatsächlich sehr darüber, dass er Waffen für die Gardisten kaufen wollte. "Du wirst mit ihnen sicherlich ins Gericht gehen, Liebling und ihnen deine Bedingungen noch mitteilen. Aber... ich dachte mir, dass es besser ist, wenn wir diese Männer um uns haben. Sie sind unsere Familie und wir haben sie im Stich gelassen. In dem Punkt hat Kilian Recht." Liebevoll strich sie über seinen Handrücken, spürte sie doch, dass Kilian sicherlich zurück in den Schoß der ihrigen finden würde, wenn es nur so weit wäre und sich auch mit ihr arrangieren könnte. Eines Tages vielleicht... nicht heute.

"Du weißt doch, ich gehe gern mit dir überall hin", neckte sie ihn zärtlich. "Aber wir müssen Pausen einlegen. Du weißt ja... dein Sohn oder deine Tochter... fordern dauernd ihren Tribut."

Und so würde wohl der Marktbesuch bevorstehen und Johanna machte sich sichtlich Gedanken darum, ob das gut gehen würde. Sie waren alle auf ihre Weise schwierig und sie alle würden sicherlich heilloses Chaos verursachen, so wie Johanna die Jungs kannte...
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Liam Blackthorn

England
Beiträge: 762
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Auf alten Pfaden      30.10.2019 17:42:22 --- 2 Wochen, 1 Tag her  
Keine Sorge, ich werde mich deiner Geschwindigkeit anpassen und die Garde...“, er schmunzelte plötzlich fies, „Tja, die müssen es so nehmen, wie es kommt, oder?“, und im Grunde hatte seine Gattin nun alles in den Händen. Mit der Verpflichtung, die zwar noch nicht mündlich vorgenommen wurde, die treue dieser Männer er jedoch niemals infrage stellen würde, kam auch der Punkt auf sie zu, dass sie niemals von Johannas Seite weichen durften. Nicht immer würde Liam dort sein und deshalb brauchte es fähige und tapfere Recken.
Du hast natürlich recht. Seit Burgund haben wir uns weder gesehen, noch haben wir ihnen jemals geschrieben. Kann irgendeiner von ihnen lesen?“, und diese Frage stellte er ehrlich, denn er war sicher unsicher. Vermutlich konnte es keiner von ihnen, da es selbst viele Adelige gab, die diese Kunst nicht beherrschten.

Am nächsten Tag

Es war noch früh am Morgen und erst vor einer halben Stunde läuteten die Kirchenglocken zur achten Stunde. Natürlich war schon einiges los in der großen Stadt und von der Kaserne aus konnte man das treiben hören. Die Händler, die ihre Waren darboten. Kinder, die durch die Straßen tollten und Fremde aus weit entfernten Ländern, mit ihren fremden Zungen und Kulturen.

Liam saß im Hof der Kaserne, direkt an einem der Tische, auf denen noch vom gestrigen Abend einige Bierkrüge standen, teilweise geleert und überall verstreut. Er wartete, wie es meist der Fall war, wenn er mit seiner Gattin unterwegs war. Geduld zählte schon seit Kindestagen zu seinen besseren Eigenschaften und er würde sich nicht aus der Ruhe bringen, egal, wie lange Johanna auch an diesem Tag brauchen würde.
Doch er war nicht ganz alleine im Hof, wartete ein Teil der ausgewählten Männer dort mit ihm. Malik, Magnus und Chet warteten ebenso geduldig, wie es Liam tat, auch wenn sie dabei weniger gelassen aussahen. Sie waren nach wie vor wie einfache Söldner gerüstet, mit Lederrüstungen, einfacher Bewaffnung. Man würde sie nicht gerade als das erkennen, zu dem sie vor Kurzem erst berufen wurden. Doch dies würde Liam schon bald ändern, hatte er noch im Morgengrauen einen Auftrag an den Schmied rausgegeben. In ein paar Wochen würden sie mehr nach einer Grafengarde aussehen, als nach einfachen versoffenen Söldnern.

Malik stützte sich an seinem Speer ab und Chet saß bei Liam mit am Tisch, als wäre alles so, wie es schon immer war. Und zum einen war es auch so, auch wenn sie bald schon eine andere Form annehmen mussten. Magnus war der Einzige, der ungeduldig auf seinen Füßen wippte, sie immer wieder eine nervige Locke aus dem Gesicht pustete und leise grummelte, stets den Blick auf den großen Eingang Gericht, wo Johanna schon – seiner Meinung nach – vor Stunden hätte erscheinen sollen.


[/URL]
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Johanna

England
Beiträge: 423
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Auf alten Pfaden      02.11.2019 22:35:13 --- 1 Woche, 5 Tage her  
Sie nickte. Natürlich würden die Jungs sich ihnen anpassen müssen, aber so war es ja schon oft gewesen. Johanna dachte eine Weile ernsthaft darüber nach, ob außer ihnen einer von der Bande lesen konnte. "Marlek vielleicht?", meinte sie. "Meister Joel kann es jedenfalls. Ihm hätten wir schreiben sollen und sollten es nun auch öfter tun. Und wir müssen die Jungs fragen, ob sie lesen können." Es hatte sie einfach nie interessiert und nun rächte sich das.

Am kommenden Tag

Liam war bereits vorgegangen, während sie an diesem Morgen wirklich nicht gut drauf war. Nachdem sie die Morgenübelkeit besiegt war, angezogen und frisiert wurde, stand sie noch einen Moment da und bemitleidete sich selbst. Wieso hatte sie nur zugesagt? Es schien so schrecklich in dem Moment, doch dann, als sie nicht mehr daran glaubte, ging sie doch hinunter.

Sie schien einen Haufen Männer warten gelassen zu haben. Ihre Schritte führten sie zuerst zu Magnus, dessen Hand sie drückte. "Entschuldigung", formten ihre Lippen, denn sie sah seine Ungeduld, dann grinste sie in das dunkle Gesicht des Afrikaners. "Danke, dass ihr gewartet habt", richtete sie ihre Worte an alle und ging zu Liam um sich neben ihn zu setzen. "Ich brauche im Moment ständig zu lang", fügte sie hinzu, eine Hand auf den runder werdenden Bauch legend. "Liam kann ein Lied davon singen", lachte sie. Zärtlich lehnte sie ihren Kopf an die Schulter ihres Gatten und wartete, bis er eine Formation bestimmt hatte, in der sie den Markt besuchen würden.

"Ich will nur gucken, nichts kaufen", sagte sie nachdenklich, "oder brauchst du etwas Liam?" Es sollte jedem klar sein, dass Johanna ihrerseits sicherlich nicht an einem schönen Tuch vorbei gehen würde, in dem sie ihr Kind tragen konnte. Liam wusste es noch nicht, aber sie würde selbst stillen. Eine Amme? Das wollte sie nicht. Aber sie würde seine Entscheidung hinnehmen. Das war sicher besser.

Nach einer Weile brach die Truppe auf. Zwei gingen vor ihnen, einer der Männer bildete die Nachhut und sie alle schienen aufmerksam, wenngleich vergnügt in den Tag zu gehen. Johanna lächelte immer wieder, denn sie sprach von ihrer Familie, die sie hier begleitete und das zählte für sie mehr, als alles Andere.
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Liam Blackthorn

England
Beiträge: 762
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Auf alten Pfaden      05.11.2019 10:15:05 --- 1 Woche, 2 Tage her  
Ich?“ fragte er verschmitzt nach, „Vielleicht. Doch so, Liebste, wirst du nicht gehen können“, seine Miene wurde ernster und er erntete Überraschung von seinem Gegenüber. Er schüttelte den Kopf und wischte sich mit der Hand übers Gesicht. Magnus, der nahe bei ihnen stand, blickte eher traurig drein und auch Malik und Chet wirkten beinahe fassungslos.
Nein Liebste, ich glaube, das geht so gar nicht“, plötzlich gab er ein Handzeichen und aus einem der Ställe kamen zwei Männer, die eine Sänfte trugen. Diese Sänfte hatte einen eindeutigen orientalischen Stil und wirkte völlig fremd für diese Gegend, dennoch war es ein Hingucker mit den Verschnörkelung, ihren Farben und der sonstigen Ausstattung. Liam lachte auf, als die beiden Männer die Sänfte zu ihnen trugen und sie kurz vor Johanna stehen blieben.
Mein Vater hatte viele Dinge gekauft, weil er wohl manchmal nicht wusste, was er mit den Wettgewinnen anfangen sollte. Es verstaubte in einem der Türme aber nun habe ich einen Nutzen dafür gefunden“, mit einer seitlichen Handbewegung gab er ihr den Vortritt und einer der Männer strich eines der Seidentücher ein Stück beiseite, damit Johanna sich in das kleine Kissenmeer begeben konnte.
So schonst du dich und unser Kind“, er lächelte leicht, „Und du kannst den Tag genießen“, er zwinkerte ihr zu und strich das andere Seidentuch beiseite.


[/URL]
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Johanna

England
Beiträge: 423
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Auf alten Pfaden      08.11.2019 01:20:03 --- 1 Woche her  
Sie sah doch gar nicht so schlimm aus! Immerhin hatte sie fast keine Kräuter unter den Nägeln. Das sollte man ihr mal nachmachen! Aber Liam kam stattdessen mit einer Sänfte. "Da soll ich rein?", fragte sie hilflos und begutachtete das Ding erstmal sehr ausführlich, ehe sie wohl mehr aufgrund der Worte ihres Gatten in die Sänfte stieg. "Auf dem Markt kann ich so aber nicht gucken. Da steige ich aus!", bestand sie darauf, dass sie zumindest ein bisschen Spaß haben durfte an diesem Tag. Eine Sänfte!

Liam hatte vermutlich sehr lange danach suchen lassen. Braga wollte sie nachträglich dafür versohlen. Wie kam er auf diese Idee? Doch der Trupp setzte sich in Bewegung und die Sänfte wackelte gehörig, wann immer sich der Untergrund änderte. Johanna versuchte es mit entspannt dasitzen, aber so richtig entspannt war sie nicht, obwohl der Weg sicher schneller zurückgelegt war, als ohne dieses Ding, das Johanna eine Schaukel war. Sie wünschte sich Albert herbei, der sie einfach Huckepack tragen würde, wenn sie darum bat. Es wunderte sie sowieso, dass der Mann, der alles und jeden zu Brei hauen würde, der ihr etwas tun wollte, heute nicht dabei waren. Dafür aber Chet und Magnus... Liam hatte einen Plan und vermutlich hatte das etwas mit Alberts Fäusten zu tun und mit Kilians Magengrube. Da sollte sie vermutlich nicht drüber nachdenken auch wenn es sicherlich angenehm wäre, wenn Johanna ihn später verarzten würde und er die Medizin einer angeblichen Hexe einnehmen musste. Natürlich war das vermutlich nicht Liams Plan, aber es war einfach sehr amüsant, dass sie das so einfach in ihrem Tagtraum sah, auf dem Weg zum Markt, über Stock und Stein.
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Zum Anfang gehen Neues Thema
Powered by FireBoarddie neusten Beiträge direkt auf Deinem Desktop erhalten
(+) Notizen:

Nur fuer Premium-Spieler.

facebook Ritterheere Google Ritterheere

Das Mittelalter - Ritter, Grafen und Könige kämpften Schlachten um die Macht.

Dich erwarten Abenteuer, Ruhm, und Intrigen. Mach mit bei dem rundenbasierten Rollenspiel - Browsergame - mit der grossen Portion Strategie.
53 Völker auf einer riesigen Mittelalter-Karte

Ritterheere bietet Dir als Browsergame die grenzenlosen Möglichkeiten in einer Welt des Kampfes.
Ein kostenloses Onlinespiel mit einer tollen Community und einem Forum mit einem grossen RPG Bereich.

rundenbasiertes Rollenspiel

Browsergame

Mittelalter

kostenloses Onlinespiel