gegen rechts
Ritterheere-Forum
Willkommen, Gast
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?
Zum Ende gehen Neues Thema Beliebt: 14
THEMA: Re:Auf alten Pfaden
 
Liam Blackthorn

England
Beiträge: 764
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Auf alten Pfaden      11.11.2019 19:53:10 --- 3 Wochen, 3 Tage her  
Liam musste lächeln, denn natürlich war dieses „Ding“, wie sie es so gerne nannte, ein absoluter Hingucker. Er hatte bis dato keine englische hohe Dame gesehen, die sich in ein solches „Ding“ gesetzt hatte. In Lissabon hingegen war es ein anderer Fall.
Liam befand jedoch, dass dies seine Frau und sein ungeborenes Kind schonen würde. Auch wenn ihm der Gedanke, seine Frau ein bisschen damit zu ärgern, ebenso gefiel und deshalb schmunzelte er, während sie der Straße Richtung Markt folgten.

An diesem Tag war der Markt gut besucht und Liam blickte sich neugierig um, versuchte im Lärm einen der Händler zu verstehen, der seine Waren anpries. Händler aus dem Orient boten Gewürze und seltsame Tiere an, die Liam noch nie zuvor gesehen hatte. Er wusste, was ein Affe war oder eine dieser großen Raubkatzen. Aber es waren auch viele bunte Vögel dabei und einer von ihnen konnte sogar sprechen, was zu großem Entzücken der Anwesenden führte.
Die Luft war erfüllt von Lavendel, Salbei und Nelken, als sie an einem Stand von einem Kräuterhändler vorbeikamen, in dessen nähe zwei Pfaffen standen, die dem ganzen mit einer Menge Argwohn gegenüberstanden. Und natürlich waren da noch Händler aus dem östlichen Gebieten, die Seide von der Seidenstraße anboten.

Meine Herrin...meine Herrin!“, rief einer der Händler, der die Seide verkaufte. Er hatte seltsame Augen, sahen sie listig aus und doch verrieten seine Kleidungsstücke, dass er ein wohlhabender Mann war. Er sprach die hiesige Sprache fließend, doch sein Akzent war deutlich und sein langer, schwarzer Schnauzbart wippte beinahe komisch auf und ab, wenn er etwas sagte.
Darf ich euch für meine Waren begeistern? Die feinsten Stoffe, welche von einem Schmetterling gewonnen werden“, er lächelte dabei, wirkten seine Worte doch absurd und zugleich faszinierend, „In aufwendiger Arbeit wurde es gewebt. Als ich euch sah, wurde mir sofort bewusst, dass meine Stoffe wie für euch gemacht sind“, er bemerkte erst jetzt ihren Babybauch und lächelte noch etwas breiter.
Meinen Glückwunsch, Herrin“, er verbeugte sich vor ihr, den Kinn dabei an den Brustkorb haltend, „Sicherlich ist euer Gemahl voller Stolz, werdet ihr ihm doch einen starken Sohn schenken oder eine wunderschöne Tochter“, der Mann bemerkte Liam gar nicht. Doch das lag wohl daran, dass Liam unter den Söldnern kaum hervorstach. Trotz all der Jahre hatte sich sein Auftreten kaum verändert. Lord hin oder her, er war nun mal ein Söldnerschwein, so wie sein Vater.
Schmunzelnd beobachtete Liam das ganze treiben und trat an die Seite des Händlers.
Möchte meine Herrin sich vielleicht die Waren näher ansehen?“, er hielt ihr die Hand hin und zwinkerte ihr beiläufig keck zu.


[/URL]
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Johanna

England
Beiträge: 424
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Auf alten Pfaden      17.11.2019 00:22:29 --- 2 Wochen, 4 Tage her  
Wie so oft auf dem Markt war Johanna fasziniert. Die Tiere, die Vögel... alles war aufregend und erinnerte an Lissabon. Doch die aufmerksamen Augen der Kirche auf die Kräuterhändler, ließen sie erschaudern. Sie hasste es, wenn sie solche Dinge sah und sie hasste mehr noch die Kirche, die diese Dinge vollführte.

Es folgte wohl der Auftritt des Seidenhändlers, der von Liam keinerlei Notiz nahm und nur auf sie einredete, wobei er ein Tempo an den Tag legte, das keinerlei Unterbrechung zuließ. Johanna besah sich den Stoff aus der Entfernung, die den Vorteil der Sänfte bewies und seufzte leise, als Liam ihr anbot, sich die Stoffe näher anzusehen. Dennoch ließ sie sich von ihm aus der Sänfte helfen und strich ihren Rock glatt, ehe sie seinen Arm wieder ergriff und murmelte: "Der will mir nur das Geld aus der Tasche ziehen."

Sie trat also an den Seidenhändler heran, prüfte sehr ausgiebig den Stoff und ließ ihn dann achtlos fallen. "Was verlangst du für dieses Produkt, das nicht wärmer halten wird, als englische Wolle, sogar schlechter wärmen wird?", fragte sie und blinzelte kurz zu Liam.

"Doch ich warne Euch, mein Gatte gestattet es nicht, dass ich zu viel für solchen Schwachsinn bezahle. Er ist ein guter und strenger Mann und wird nicht dulden, dass ich mein Kind oder mich in etwas kleide, dass hier in diesen Gefilden keinen Nutzen hat...", sagte sie so, als sei dieser Stoff das Unpraktischste, das sie je gesehen hatte, wenngleich sie wusste, dass Seide sehr wohl wärmte. Aber Liam hatte sie in diese Situation gebracht und sollte nun Ausbaden, was sie zu sagen hätte, über Seide, die sie eigentlich nicht wollte, weil sie zu teuer wäre.
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Liam Blackthorn

England
Beiträge: 764
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Auf alten Pfaden      27.11.2019 23:43:31 --- 1 Woche, 1 Tag her  
Liam schmunzelte bei diesem Wink und der Händler brachte sich geschickt neben sie.
Herrin, so glaubt mir, es wird euch wärmen und es ist zugleich ein wunderbarer Stoff, um eine jede edle Hofdame in Neid zu versetzen. Euer Gatte wird aus dem staunen nicht mehr herauskommen“, kam es geschickt und schmeichelnd zugleich. Liam hob keck eine Augenbraue und flüsterte leise: „Oh, das glaube ich aufs Wort“, und stand dabei noch neben Johanna, die aber nun an ihm vorbeiging, um die anderen Stoffe und Farben zu begutachten. Der Händler verbeugte sich tief vor ihr, richtete sich dann halbwegs auf und deutete mit seinem beringten Finger auf weitere Stoffe, hatte er doch bemerkt, dass Johanna nun auch diese näher betrachtete.
Seid euch gewiss, Herrin, dies sind nicht alle Stoffe, die ich verkaufe. Ich bin natürlich bereit, euch ausgefallenere Ware zu präsentieren. Solch leuchtende Farbe habt ihr noch nicht gesehen“, er faltete die Hände vor sich, hielt seinen Körper leicht nach vorne gebeugt und wirkte damit wie ein demütiger Krüppel.
Liam hat sich sagen lassen, dass man in den Ländern, aus dem der Händler kam, es zu einer wahren Kunst geschaffen hatte, Respekt und Demut gegenüber höheren Familien zu zeigen. Die höfischen Manieren, die in England herrschten, waren für diesen Mann wohl eher befremdlich, vielleicht sogar ungenügend und beschämend. Aber in England gab es schon lange niemanden mehr, vor dem man sich ohne murren niederkniete. Diese Tage waren vorbei.
Wenn ich offen sprechen darf, Herrin“, kam es von Liam, der seine Rolle als Leibwächter weiter frech ausspielte, „Ich glaube, euer Gatte wird von dieser Farbe sehr angetan sein“, dabei zeigte er auf Seide mit einem satten rötlichen Ton. Daraus würde man sicher ein wunderbares Kleid machen, wobei sich Liam auch einen Nachtumhang vorstellen konnte, war der Stoff doch eher schlüpfrig, fast schon durchsichtig. Vielleicht dachte Liam auch gerade mit dem Schwanz und stellte sich seine Liebste gerade in der einen oder anderen Pose vor. Aber zum anderen wollte er sie auch ein wenig necken und spielte nun den unwissenden Leibwächter, während sich die anderen, die der ganzen Sache zusahen, das lachen verkniffen.


[/URL]
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Johanna

England
Beiträge: 424
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Auf alten Pfaden      02.12.2019 12:48:24 --- 3 Tage, 11 Stunden her  
Auch sie musste sich mehr und mehr das Lachen verkneifen. Liam spielte den Leibwächter der Lady ganz perfekt und sie selbst wusste nicht ganz, was sie tun sollte, immerhin wollte sie sich diesen Stoff nicht leisten. Liam hatte genug Geld geerbt, aber es mussten auch Söldner bezahlt werden, jetzt mehr denn je und da konnte Seide nunmal die falsche Botschaft an die Söldner sein.

Sie begutachtete also die Stoffe, prüfte, fühlte, ließ den Händler anpreisen und wollte sich umdrehen, um ihm zu sagen, dass er ihr nichts zeigen konnte, was sie nicht schon kannte, als Liam sie auf einen roten Stoff aufmerksam machte, den sie aufgrund seiner Farbe nicht in Betracht gezogen hatte. "Ja, das würde ihm sicher gefallen, wenn ich darunter nix an hätte...", zischte sie sehr leise in Liams Richtung durch die Zähne, als sie den Stoff über ihre Hand gleiten ließ und feststellte, dass er nicht viel verbergen würde, wenn sie daraus ein Nachthemd machen würde. Sie funkelte Liam an und hatte damit den Gedanken ihres Geliebten wohl deutlicher aufgegriffen, als ihr lieb war. "Was kostet der denn?", fragte sie an den Händler gewandt und sah tatsächlich nicht aus, als sei sie von der Qualität oder gar dem Kostenfaktor überzeugt, während andere Damen wohl begeistert gekauft und gekauft und gekauft hätten. Johanna war einfach nicht so. Sie war nicht eitel und sobald sie wieder mit den Söldnern zöge, würden auch ihre Kleider wieder die Farbe der Heiler haben und nichts anderes. Wozu also rote Seide? Zu Liams Vergnügen? Um aufzufallen? Ersteres hätte sie vielleicht überzeugt, zweiteres schreckte sie jedoch ab.
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Liam Blackthorn

England
Beiträge: 764
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Auf alten Pfaden      03.12.2019 17:34:22 --- 2 Tage, 6 Stunden her  
Beinahe wie ein freudiges Kind klatschte der Händler in die Hände, als sie nach dem Preis fragte. Er grinste fast schon über beide Ohren und Liam runzelte nur die Stirn, erkannte er den gierigen Blick des Mannes, der schon die klimpernden Münzen sah, obwohl Johanna nur nach dem Preis gefragt hatte.
Weil ihr es seid, übergebe ich euch diesen wirklichen edlen Stoff für zweihundert Silberstücke. Dies ist ein fairer Preis, meint ihr nicht?“.
Liam räusperte sich im Hintergrund und musste dann plötzlich husten, was natürlich die Aufmerksamkeit des Händlers auf ihn zog, der ihn mahnend mit seinem Blick strafte. Würde der nur wissen, dass Liam im Grunde der Gatte war, würde er mit Sicherheit ganz andere Grimassen schneiden. Doch dieses mal blieb Liam in seiner Rolle und zuckte mit den Schultern, als würde er damit sein Verhalten in irgendeiner Hinsicht rechtfertigen können. So als einfacher Wachmann.

Nun blieb es bei Johanna, ob sie diesen Stoff kaufen würde oder nicht. Der Preis war hoch, aber das Haus Blackthorn hatte volle Schatzkammern und da würden ein paar Meter Seide schon keinen Bruch verursachen. Vielleicht würde es ihr am Ende doch gefallen, was der Schneider daraus machen würde.
Wenn es euch zusagt, Herrin, lasse ich den Schneider und seine Knechte holen, die den Stoff abholen“, er verbeugte sich knapp und winkte schon Malik zu sich, der dem Ganzen schweigend gefolgt war. Er beugte sich zu diesem rüber und flüsterte, „Ich könnte mich an diese Maskerade gewöhnen“. Er witzelte und Malik lachte auf, sodass die weißen Zähne des Afrikaners zu sehen waren. Der Händler beäugte das ganze mit listigem Blick und kümmerte sich für einen Moment lang nicht mehr um die junge Herrin.


[/URL]
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Zum Anfang gehen Neues Thema
Powered by FireBoarddie neusten Beiträge direkt auf Deinem Desktop erhalten
(+) Notizen:

Nur fuer Premium-Spieler.

facebook Ritterheere Google Ritterheere

Das Mittelalter - Ritter, Grafen und Könige kämpften Schlachten um die Macht.

Dich erwarten Abenteuer, Ruhm, und Intrigen. Mach mit bei dem rundenbasierten Rollenspiel - Browsergame - mit der grossen Portion Strategie.
53 Völker auf einer riesigen Mittelalter-Karte

Ritterheere bietet Dir als Browsergame die grenzenlosen Möglichkeiten in einer Welt des Kampfes.
Ein kostenloses Onlinespiel mit einer tollen Community und einem Forum mit einem grossen RPG Bereich.

rundenbasiertes Rollenspiel

Browsergame

Mittelalter

kostenloses Onlinespiel