gegen rechts
Ritterheere-Forum
Willkommen, Gast
Bitte anmelden oder registrieren.    Passwort vergessen?
Re:Teich und Minze: Sarazenische Geschichten (1 Leser) (1) Gast
Zum Ende gehen Neues Thema Beliebt: 18
THEMA: Re:Teich und Minze: Sarazenische Geschichten
 
Ariane de Myszko

Freie
Beiträge: 0
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen
Geburtstag:

Den Moderatoren den

Re:Teich und Minze: Sarazenische Geschichten      12.03.2019 00:27:31 --- 1 Jahr, 6 Monate her  
Das sind Gebräuche, Leibwache vor dem Gemach und das in einer Burg, andererseits sieht der Kleine nicht nach Leibwache aus.

Nach kurzer Unterhaltung ging es dann doch mit der Pseudoleibwache, schien mir eher eine Schlafwache zu sein, ins Gemach.

Es ist doch mitten am Tag und da schläft euer Direktor?

Die "Wache" zuckte nur mit den Schultern. In dem Moment hatte sich aber Bugs befreit und hoppelte zielstrebig auf den Schlafenden zu. Meine Begleitung begann laut loszulachen. Hatte die verehrteste Mausigkeit nicht gesagt, keine Witze, ich fürchte der ging voll auf meine Kosten. Sekunden später war Bugs unter der Tunika des schlafenden Direktors verschwunden, damit konnte ich die Nummer mit dem Hut auch vergessen. Man muss wissen wann es Zeit ist zu verschwinden.

Kurzerhand überreichte ich der immer noch kichernden "Wache", der Direktor wachte davon auch nicht auf, das Pergament. Am besten überreichst du das Pergament mit dem Antrag unserer verehrtesten Mausigkeit. Bevor ich noch eine Antwort bekam, die ich noch der allerverehrtesten Mausigkeit erklären müsste,drehte ich mich um und verschwand aus dem Gemach. Ob ein Kaninchen wohl für diplomatische Verstimmungen sorgen kann? Ich lasse besser den Hut verschwinden, dann gibt es keine Beweise.
 
Letzte Änderung: 2019/03/12 00:29 von .
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Tredecimus

Sarazenen
Beiträge: 13
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Teich und Minze: Sarazenische Geschichten      12.03.2019 20:48:24 --- 1 Jahr, 6 Monate her  
Tredecimus verstummte. Was soll ich denn jetzt machen, wegrennen, am besten wegrennen, das Schreiben fallen lassen und dann raus hier. Wusste jemand, dass er hier war. Seine Gedanken flogen nur so hin und her in seinem Kopf. Nur die anderen, die sagen bestimmt nix. Der Sir wusste ja nicht, dass Tredecimus nur da war, um den Sir mal zu fragen, ob er nicht für das Bewachen des Sirs einen silbernen Minzlollie kriegen würde. Und jetzt stand er da. Er kratzte sich mit der Hand am Kinn, verlagerte sein Gewicht von einem aufs andere Bein, immer wieder. Dann schlich er langsam Richtung des Sirs und sah, wie sich die Decke, unter der der Sir lag, bewegte. Schnell legte er das Pergament auf die Decke, als der Sir einen tiefen Seufzer von sich gab. Tredecimus erschrak fürchterlich. Dann machte er auf dem Absatz kehrt und schlich, so schnell er konnte, aus dem Zimmer und dann nichts wie weg.
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Sir Dag III

Sarazenen
Beiträge: 1689
graphgraph
Benutzer jetzt online Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Teich und Minze: Sarazenische Geschichten      12.03.2019 21:25:32 --- 1 Jahr, 6 Monate her  
Wie die Sirs vor ihm, schlief der Sir für sein Leben gern. Zu träumen war einfach wundervoll und so nutzte der Sir jede nur erdenkliche Möglichkeit, um zu schlafen. Egal wann, egal wo. Gerade träumte der Sir von sauberen Stränden, geschützt vor der Sonne, ein Getränk mit Minze in der Hand und dabei die Entenstatue in Alexandria betrachten.

Der Sir wurde etwas unruhig im Schlaf. Was war das, der Sir hatte irgendwie das Gefühl als wäre etwas unter seiner Decke, was nur? Der Sir spürte etwas. Es war weich, angenehm, fast flauschig, also drehte sich der Sir um, drückte das Flauschige an sich und schlief weiter.


 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Ariane de Myszko

Freie
Beiträge: 0
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen
Geburtstag:

Den Moderatoren den

Re:Teich und Minze: Sarazenische Geschichten      13.03.2019 01:30:23 --- 1 Jahr, 6 Monate her  
Da bist du ja endlich, du siehst gar nicht so lustig aus wie sonst.
Eure verehrteste Mausigkeit, dass ist ganz und gar unmöglich, ich bin immer lustig. Also ein Mann geht zum Medicus....
Jaja schon gut, hast du deinen Auftrag erfüllt?
Selbstverständlich eure edelste Mausigkeit, wollt ihr den Witz gar nicht hören?
Später, wie hat er reagiert?
Das kann ich so genau gar nicht sagen eure Mausigkeit.
Wie geht denn das, du hast ihm doch die Depesche mit dem Antrag übergeben?
Nicht so ganz eure erleuchtetste Mausigkeit.
Wie bitte?
Ich übergab die Depesche einem hochrangigen Berater murmeld leise weiter oder so ähnlich.
Worauf wartest du dann, geh nachsehen, ob wir schon eine Antwort haben. Was hast du eigentlich mit deinem Hut gemacht?
Hut eure Mausigkeit, ich habe niemals nicht einen Hut besessen, so wahr ich hier stehe beteure ich das.
Ich könnte schwören du hattest einen, wolltest du da ein Kaninchen vorzaubern?
Eure herrlichste Mausigkeit ich bin Narr und kein Zauberer, einen Hut hatte ich noch nie und ich wüsste gar nicht woher ich ein Kaninchen nehmen soll, nachdem ihr die Besoldung so weise zurechtgestutzt habt. Darf ich nun nach der Korrespondenz sehen, nicht das die Antwort liegen bleibt.
Ja geh nachsehen, aber ich bin mir sicher du hattest einen Hut.
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Sir Dag III

Sarazenen
Beiträge: 1689
graphgraph
Benutzer jetzt online Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Teich und Minze: Sarazenische Geschichten      13.03.2019 19:17:49 --- 1 Jahr, 6 Monate her  
Schnief, schnief, irgendwas war anders. Irgendetwas kitzelte den Sir an der Nase, der Sir machte, wie es bei den Sirs Tradition war, erst einmal nur ein Auge auf. Und ganz schnell wieder zu. Ein Schatten war zu sehen, ein kitzelnder Schatten. Der Sir machte das andere Auge auf. Weiß, es war weiß und hatte Augen. Der Sir träumt, dachte der Sir. Mit einem offenen Auge? Das war kein Traum. Der Sir öffnete beide Augen. Nichts hatte sich geändert. Etwas Weißes mit Augen schaute den Sir an. Der Sir wusste nicht, was der Sir tun sollte. Es war zwar klein, aber wer weiß schon, was passiert, wenn sich der Sir bewegt. Es könnte riesige Zähne haben, die sich in der Nase des Sirs verbeißen. Der Sir dachte nach, dann erinnerte sich der Sir, da war doch etwas flauschiges, als der Sir schlief. Dann ist es vielleicht doch nicht bissig. Dann erinnerte sich der Sir daran, dass der Sir und der Großvater des Sirs doch einen kleinen weißen Hund hatten, Furfur. Vielleicht hatte ja irgendjemand dem Sir dieses etwas zum Geschenkt gemacht. Weiß war es ja, auch, wenn es kein Hund ist.
Vorsichtig zog der Sir eine Hand unter der Decke hervor. Und ganz langsam strich der Sir über die Decke. Hoppla, was war das, fühlte sich an, wie ein Stück Pergament. Vielleicht die Erklärung für das Etwas vor der Nase des Sirs.
Das weiße Etwas machte keinerlei Anstalten sich zu bewegen, es saß weiterhin da und schaute den Sir an. Der Sir zog die andere Hand unter der Decke hervor und rollte das Pergament auseinander.

Dann begann der Sir zu lesen. Die Augen des Sirs wurden immer größer. Ein Antrag von der edelsten Mausigkeit. Der Sir schluckte. Was sollte der Sir tun. Ob das Etwas auf seiner Brust wohl dazugehört, sozusagen ein Geschenk für den Sir. Woher sollte ihre Mausigkeit wissen, dass die Sirs einen Hund hatten und kein weißes Flauschknäuel. Die Größe kommt zumindest hin. Der Sir legte das Pergament beseite. Dann riskierte es der Sir und der Sir strich mit der Hand ganz vorsichtig über das Fell. Weich und flauschig. Ein Antrag, ein Antrag, murmelte der Sir, weiterhin über das Fell streichelnd, ein Antrag, ein Antrag ... der Sir schlief ein.


 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Ariane de Myszko

Freie
Beiträge: 0
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen
Geburtstag:

Den Moderatoren den

Re:Teich und Minze: Sarazenische Geschichten      14.03.2019 00:49:58 --- 1 Jahr, 6 Monate her  
Das dauert und dauert, der Direktor ist auch nirgends zu sehen, da reitet man extra nach Alexandria und lässt den gemütlichen Thron daheim zurück um hier im Zelt aufs Turnier zu warten, mir scheint da kommt jemand.

Ach du wieder, lass den Begrüßungswitz und sag schon, gab es Antwort?
Eure Mausigkeit als Hofnarr ist mit die Berufsehre sehr wichtig, ich muss auf den Begrüßungswitz bestehen.
Jetzt ist nicht die Zeit für Witze, mach so weiter und du wirst zum Berater befördert und der Sold gestrichen.
Eure verehrenswerteste Mausigkeit, natürlich kann der Witz auch einmal ausfallen, ich fühle mich sehr wohl als Hofnarr und einer Stellung als Berater und dem nicht vorhandem Sold als solcher bin ich mehr als unwürdig.
Jaja schon gut Hofnarr, also wo ist meine Antwort?
Es traf noch keine ein eure edelste Mausigkeit.
Du hast bei der Übergabe der Depesche auch wirklich keinen Witz gemacht Narr?
Absolut nicht, nicht den allerkleinsten und ich habe auch keinen hoppelnden Witz beobachtet.
Schon gut. Seit wann hoppeln denn Witze?
Wird etwas rot. Nur eine Floskel in der Berufssprache eure göttlichste Mausigkeit.
Dann geh wieder und halte Ausschau nach dem Boten und besorg dir einen Hut, du sahst damit lustiger aus.
 
Letzte Änderung: 2019/03/14 00:50 von .
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Tredecimus

Sarazenen
Beiträge: 13
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Teich und Minze: Sarazenische Geschichten      14.03.2019 18:56:00 --- 1 Jahr, 6 Monate her  
Noch in Libyen.
Sir, Sir Direktor, Sir aufwachen, Sir, wir müssen los. Es ist Zeit. Los Sir.
Wedelt dem Sir etwas Minzduft zu. Der Sir, wie gehabt, macht ein Auge auf, sieht Tredecimus und murmelt vor sich hin. Ein Antrag, eine Antwort, ein Antrag. Kannst du schreiben?
Tredecimus stammelt, ein wenig, Sextus kann das besser, aber ein bisschen, kann ich das auch ... Der Sir runzelt mit der Stirn, dann gib mir alles Notwendige.
Tredecimus sucht die Schreibutensilien und reicht sie dem Sir. Hier, mein Sir.
Als der Sir danach greifen möchte, stellt er fest, dass er noch immer das Schreiben Ihrer Mausigkeit in der einen und in der anderen das weiße Etwas hielt.
Der Sir und Tredecimus starren auf ihre Hände. Sir, lass doch mal das Pergament los. Der Sir legte den Antrag auf die Decke, Tredecimus reicht ihm ein Pergament, dann nimmt er das Kaninchen. Und gibt dem Sir Feder und Tinte.

Der Sir schreibt:

QUOTE:

Eure Allerwehrteste ehrwürdige Mausigkeit, möge die Minze mit euch sein,

der Sir, Direktor des Minzhandelskonsortiums, erwartet eure edelste Mausigkeit in Alexandria. Dort wird der Sir dann den Antrag ganz offiziell annehmen.

Menta mensura mundi

Sir Dag, Direktor des Minzhandelskonsortiums.


Bring die Antwort zur Mausigkeit.

Aber Sir, wir müssen nun nach Alexandria, alle warten schon. Die Sänfte steht bereit. Los, jetzt steh auf, Sir.

Nachdem der Sir erfrischt und angekleidet war, nahm der Sir das weiße Etwas und reiste mit Tredecimus nach Alexandria.
Während der Sir in seine Gemächer ging, ging Tredecimus die anderen Bobs begrüßen. Er musste ja die Geschichte mit dem Kaninchen, dem Antrag und all das Erlebte zum besten geben und dabei vergaß er völlig die Antwort des Sirs.

So verknitterte das Antwortschreiben. Doch irgendwann fiel es ihm ein und er machte sich auf die Suche und traf tatsächlich irgendwann auf den lustigen Kerl.
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Ariane de Myszko

Freie
Beiträge: 0
graphgraph
Benutzer offline Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen
Geburtstag:

Den Moderatoren den

Re:Teich und Minze: Sarazenische Geschichten      15.03.2019 18:30:14 --- 1 Jahr, 6 Monate her  
Eine Antwort, eine Antwort, eine Antwort eure Mausigkeit.
Ganz ruhig und du hast immer noch keinen neuen Hut.
Äh ja eure Mausigkeit.
Erwischt, du hattest also einen.
Eure Mausigkeit das wollte ich nicht damit sagen. Doch vielleicht interessiert euch die Antwort, es scheint euer Antrag wurde angenommen.
Dann vergiss den Hut und hilf mir mich schick zu machen, die Zofen wurden...
...eingespart eure Mausigkeit, ich verstehe.

Einige Zeit später

Eure Mausigkeit haben zuviel vom Minzkäse genascht, eure Füße passen nicht in die Schuhe.
Ich habe winzige filigrane Füße, du musst die falschen Schuhe rausgesucht haben.
Wie ihr meinte eure Mausigkeit, ich kümmere mich gleich darum.

Endlich im Palast des Kosortiums

Die Schuhe drücken ganz schön, vielleicht hatte der Narr doch recht. Was heißt hier der Direktor schläft?
 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Sir Dag III

Sarazenen
Beiträge: 1689
graphgraph
Benutzer jetzt online Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Teich und Minze: Sarazenische Geschichten      16.03.2019 22:12:40 --- 1 Jahr, 6 Monate her  
Der Sir erwachte von dem unwiderstehlichen Duft frischen Minztees. Das flauschige weiße Etwas lag auf der Brust des Sirs. Es schien keinerlei Anstalten zu machen, wegzulaufen. Der Sir streichelte über den Kopf, trank den Minztee und dachte darüber nach, was der Tag wohl so bringen würde.
Der Sir hatte vorgesorgt. Die Beamten angewiesen jegliche Anfragen zu bearbeiten. Der Sir hatte also einen freien Tag. Und was war daran das Schönste? Schlafen wann immer der Sir wollte.

Also trank der Sir noch ein wenig Tee, um dann noch ein wenig zu träumen.

Doch dann fiel es dem Sir wieder ein. Der Antrag. Der Sir hatte ihn beantwortet. Dann sollte der Sir wohl gut gekleidet sein, nach frischer Minze duften, es konnte ja sein, dass ihre Mausigkeit dem Sir einen Besuch abstatten würde.

Der Sir rief alle zu sich, um dafür Sorge zu tragen, dass alles vorbereitet war. So wartete der Sir, kaum war der Sir bereit Besuch zu empfangen, als es hieß, sie ist schon da.


 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
 
Sir Dag III

Sarazenen
Beiträge: 1689
graphgraph
Benutzer jetzt online Klicke hier, um diesem Benutzer eine private Nachricht zu schicken Klicke hier, um das Profil des Spielers zu sehen

Den Moderatoren den

Re:Teich und Minze: Sarazenische Geschichten      22.03.2019 21:00:45 --- 1 Jahr, 6 Monate her  
Immer noch keine Mausigkeit, die den Sir beehrte. Der Sir war etwas irritiert. Also schickte der Sir einen Boten, die Mausigkeit einzuladen, um es zu besiegeln. Außerdem wollte sich der Sir für das Geschenk bedanken.


 
Kein öffentlicher Schreibzugriff erlaubt, bitte erst registrieren!
Zum Anfang gehen Neues Thema
Powered by FireBoarddie neusten Beiträge direkt auf Deinem Desktop erhalten
(+) Notizen:

Nur fuer Premium-Spieler.

facebook Ritterheere Google Ritterheere

Das Mittelalter - Ritter, Grafen und Könige kämpften Schlachten um die Macht.

Dich erwarten Abenteuer, Ruhm, und Intrigen. Mach mit bei dem rundenbasierten Rollenspiel - Browsergame - mit der grossen Portion Strategie.
53 Völker auf einer riesigen Mittelalter-Karte

Ritterheere bietet Dir als Browsergame die grenzenlosen Möglichkeiten in einer Welt des Kampfes.
Ein kostenloses Onlinespiel mit einer tollen Community und einem Forum mit einem grossen RPG Bereich.

rundenbasiertes Rollenspiel

Browsergame

Mittelalter

kostenloses Onlinespiel